KW 40: Stimmung im deutschen Mittelstand leidet, Nachhaltigkeit immer beliebter, Zahl der Arbeitslosen sinkt im September

AUS POLITIK UND WIRTSCHAFT

Stimmung im deutschen Mittelstand leidet: Die Stimmung im deutschen Mittelstand hat sich im September bereits den dritten Monat in Folge eingetrübt. Das Barometer fiel um 1,7 auf 5,3 Punkte, wie die staatliche Förderbank KfW am Montag zu der Unternehmensumfrage des Ifo-Instituts unter Tausenden Mittelständlern mitteilte. Vor allem das Verarbeitende Gewerbe zieht derzeit die Stimmung in der Wirtschaft nach unten. Dabei sind deren Exporterwartungen nach wie vor gut, ebenso die Nachfrage nach deutschen Industrieprodukten, allerdings kommt die Produktion nicht hinterher. Auch wenn die Neuinfektionen im Herbst voraussichtlich wieder steigen werden, dürften pauschale Shutdowns mit dem Einsatz von Impfnachweisen, Tests und Masken aber eher unwahrscheinlich bleiben. Alles in allem dürfte das gesamtwirtschaftliche Wachstum in den nächsten Monaten zwar abflachen, aber weiterhin positiv ausfallen, glaubt etwa KfW-Chefvolkswirtin Köhler-Geib.
boerse-online.de

Nachhaltigkeit immer beliebter: Mehr denn je achten Mittelständler auf einen möglichst geringen Energieverbrauch. Das reduziert die Kosten des Unternehmens und ist gut für das Image. Neben klimaneutraler Herstellung und Nachhaltigkeitskonzepten kann auch beispielsweise der Verzicht auf eine Klimaanlage ökonomisch und ökologisch sinnvoll sein. Isolierende Fenster und Wände sowie LED-Leuchtmittel können zudem ein Drittel der Heizenergie sparen. Zwar sind viele Produktionsschritte noch nicht völlig nachhaltig und Verpackungen aus Kunststoff oder Polyester nicht biologisch abbaubar, doch mit Hilfe von Investitionen und Klimaschutzzertifikaten befindet sich der Mittelstand auf einem guten weg Richtung Klimaneutralität.
marktundmittelstand.de

ANZEIGE

Steuern sind und bleiben ein heikles Thema: Kommt die große Steuerreform? Gibt es künftig mehr oder weniger Einkommenssteuer? Und was passiert mit der Unternehmenssteuer, der sogenannten „Reichensteuer“ und der Erbschaftssteuer? Der Steuerpolitische-Check gibt einen Einblick in die Steuerpolitik der Parteien und einen Aufschluss für Selbstständige sowie Unternehmen. Die Journalistin Jessica Schwarzer spricht mit dem Geschäftsführer der ETL SteuerRecht GmbH, Dietrich Loll über Einkommenssteuern, Steuern im Bereich Klima und auch soziale Themen wie die Grunderwerbssteuer. Das Experten-Interview von Deutschlands führender Steuerberatungsgruppe nimmt das Thema Steuerpolitik unter die Lupe und gewährt einen interessanten Einblick und Überblick über Steuern in Bezug auf mögliche Koalitionen. youtube.com

Zahl der Arbeitslosen sinkt im September: Die Zahl der Arbeitslosen hierzulande ist im September dank einer Herbstbelebung auf knapp 2,47 Millionen gesunken. 114.000 weniger als noch im August seien das und 382.000 weniger als im September 2020, teilte die Bundesagentur für Arbeit mit. Saisonbereinigt sei die Zahl der Arbeitslosen im September zudem um rund 30.000 gesunken. Die Arbeitslosenquote sank außerdem um 0,2 Punkte auf 5,4 Prozent. Der Stand aus der Zeit vor der Corona-Pandemie ist damit noch nicht ganz erreicht. Im September 2019 lag die Arbeitslosenquote bundesweit bei 4,9 Prozent.
spiegel.de, tagesschau.de, handelsblatt.com

Gebühren für Bankguthaben – Negativzinsen schon ab 5000 Euro: Banken wollen fortan Gebühren für immer geringere Beträge auf dem Konto. Nach einer Untersuchung des Vergleichsportals Verivox erheben inzwischen mindestens 135 Institute Negativzinsen ab einem Gesamtguthaben von 50.000 Euro oder weniger pro Kunde. Bei einigen Instituten werden zudem schon ab 5000 Euro oder weniger Negativzinsen verlangt. Zugleich ist laut der Untersuchung die Zahl der Banken und Sparkassen, die sogenannte Verwahrentgelte erheben, seit Jahresbeginn um 214 auf nun 392 Institute gestiegen. Man sehe nach wie vor eine große Dynamik bei Negativzinsen, doch während im ersten Halbjahr nahezu täglich neue Banken Verwahrentgelte einführten, habe sich diese Entwicklung momentan etwas verlangsamt, so Oliver Maier von Verivox. Ein Ende des Trends hin zu Negativzinsen sei jedoch nicht in Sicht.
spiegel.de, tagesschau.de, stern.de

ANZEIGE

Erreichen Sie Ihre Zielgruppe per Newsletter: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Standpunkt bei den richtigen Personen Gehör findet. Unsere Marketing-Profis unterstützen Sie dabei, mit Ihrem Newsletter zu einer eigenen redaktionellen Marke zu avancieren. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

BVMW und Microsoft stärken gemeinsam Digitalisierung im Mittelstand : Der Mittelstand.BVMW begrüßt Microsoft als seinen neuen Premiumpartner. Zusammen wollen der BVMW und Microsoft die digitale Transformation im Mittelstand stärken und vorantreiben. Die Partnerschaft soll den Austausch zwischen den Mitgliedern von Deutschlands führendem Mittelstandsverband und Microsoft fördern. Der Mittelstand.BVMW Bundesgeschäftsführer Markus Jerger begrüßt die Zusammenarbeit: „Die digitale Transformation eröffnet dem deutschen Mittelstand in den nächsten Jahren gewaltige Chancen, gerade auch beim Zugang zu internationalen Märkten. Damit unsere Mittelständler diese Chancen erfolgreich nutzen können, sind wir eine Partnerschaft mit Microsoft eingegangen. Denn Microsoft setzt vor allem international die Standards. So machen wir gemeinsam den deutschen Mittelstand international wettbewerbsfähig und damit fit für die Zukunft.“
bvmw.de

Kurzmeldungen

Susanne Klatten startet Gründerzentrum für den Mittelstand handelsblatt.com
Lieferdienst Gorillas kündigt streikenden Fahrern manager-magazin.de
Logistik: Personalmangel bedroht Versorgungssicherheit mittelstand-nachrichten.de
Kleine und mittelgroße Risiken für den Mittelstand geraten in den Fokus versicherungsjournal.de
Starker Mittelstand: Auszeichnung „Bayerns Best 50“ verliehen pnp.de
Diesel-Dilemma auch bei Unternehmen: Zwischen Umweltschutz und Preisdruck traktuell.at
Mittelständische Beteiligungsgesellschaften (MBGen) erfreuen sich größerer Beliebtheit unternehmeredition.de
Post verkauft Streetscooter an E-Auto-Investor manager-magazin.de

RAT UND TAT

Digital FutureCongress-Digitalisierung im Mittelstand: Vom 28. bis 30. September fand der Digital FutureCongress virtuell statt. Die größte Online-Kongressmesse rund um die Digitalisierung im Mittelstand beschäftigt sich mit aktuellen Themen zu digitaler Transformation, Prozessoptimierung sowie neuen Geschäftsmodellen. Die interaktive, 100-prozentig DSGVO-konforme Austausch- und Informationsplattform bietet ein vielfältiges Webkonferenz-Programm mit impulsgebenden Keynotes, anwenderorientierten Vorträgen und praxisbezogenen Workshops zu den Schwerpunktbereichen Onlinemarketing und Sales; Prozessoptimierung und Kommunikation; neue Arbeitswelten; Cybersecurity, Datensicherheit und IT-Recht; sowie Digitalisierung und Transformation. Der Digital FutureCongress richtet sich vorrangig an die erste und zweite Führungsebene in Unternehmen im DACH-Raum und thematisiert Zukunftsthemen durch ein virtuelles Medium.
e-3.de

ANZEIGE

Themenspezifische Newsletter: Sie sind die Experten für ein Thema. Erreichen Sie Ihre Zielgruppen mit einem eigenen Newsletter, werden Sie mit Ihrem Newsletter zum Absender von fundierten Informationen und unterstreichen Sie so Ihre Expertise. Wir verleihen Ihrer Stimme Gehör! newsletter@attentionmedia.de

EU enttäuscht Mittelständler: Kleine Unternehmen genießen Vorteile bei EU-Regeln. Die Kommission hat nun geprüft, ob sie die 2003 zuletzt überarbeitete Definition, wer in diese Gruppe fällt, aktualisieren soll. Ein annähernd 100 Seiten langes Arbeitspapier kommt zum Schluss, es seien „keine Hinweise gefunden worden, die eine Revision nötig erscheinen lassen“. Das ist eine Enttäuschung für Mittelstandspolitiker und Verbände, die gehofft haben, die Behörde könnte zum Beispiel die Obergrenzen anheben, damit mehr Firmen die Erleichterungen in Anspruch nehmen können. Der Festlegung zufolge haben KMU weniger als 250 Beschäftigte und entweder weniger als 50 Millionen Euro Umsatz oder weniger als 43 Millionen Euro in der Bilanz stehen. Der wirtschaftspolitische Sprecher der christdemokratischen EVP-Fraktion und CSU-Europaabgeordete Markus Ferber klagt, es wäre gerade mit Blick auf die Belastungen, die das EU-Klimaschutzprogramm bringen werde, gut gewesen, stärker auf die Leistungsfähigkeit kleiner Firmen Rücksicht zu nehmen. Des weiteren versäumte es die Komission entgegen ihres Versprechens, einen Mittelstandsbeauftragten zu ernennen.
sueddeutsche.de

AUS GESPROCHEN

Der Mittelstand ist das Fundament der deutschen Wirtschaft

sagt Oliver Gürtler, Leiter des Mittelstandsgeschäfts bei Microsoft Deutschland und Mitglied der Geschäftsleitung.
bvmw.de

ANZEIGE

novalis.tv. – Wir erzählen Geschichten mit all ihren Facetten. Unsere Reportagen sind hautnah dabei und dank unserer Realisatoren mit Regieerfahrung eindrucksvoll und ästhetisch umgesetzt.
novalis.productions

AUS DER REIHE

Raubkatzen-Alarm im Münsterland: Eine streunende Wildkatze hat im Kreis Borken für einige Aufregung gesorgt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, kam in der Leitstelle ein Notruf an: „Hier ist ein Leopard im Garten.“ Das Tier wurde daraufhin als Serval, eine andere exotische Wildkatze, identifiziert und von einem Experten eingefangen. Woher das Tier kam und wer sein Halter ist, ist noch unklar.
24rhein.de